Sonntag, 11. Februar 2007

Heiligenkreuz - Päpstliche Hochschule


Die Heiligenkreuzer Hochschule wurde zur Päpstlichen Hochschule ernannt und nennt sich fortan:
Päpstliche Hochschule Benedikt XVI.





Abt Gregor mit der Ernennungsurkunde




Mehr Informationen auf der Heiligenkreuzer Webseite.








Besuch Kardinal Ratzingers in der Hochschule


Protokollnummer 1000/81
KONGREGATION
FÜR DAS KATHOLISCHE BILDUNGSWESEN
(FÜR DIE SEMINARIEN UND STUDIENEINRICHTUNGEN)
Dekret
Nachdem die Kongregation für das katholische Bildungswesen (für die Seminarien und Studieneinrichtungen)
das Ansuchen des hwst. Abtes des Zisterzienserklosters Heiligenkreuz, der
das Ansuchen rechtmäßig einreichte, aufmerksam zur Kenntnis genommen, die Angelegenheit
allseitig erwogen und geprüft und sich auch mit allen beraten hat, denen es ein Anliegen
ist, nach günstiger Beurteilung durch die österreichische Bischofskonferenz, auf die Nachricht
hin, dass in der Lehranstalt [lat.: Studium] alles gewährleistet ist und beachtet wird, was von
den Normen des Heiligen Stuhles gefordert ist, insbesondere was die Zahl der ausgewählten
Dozenten betrifft, und nach aufmerksamer Würdigung der Gutheißung, die der römische Pontifex
Seiner Eminenz, dem Präfekten dieses Dikasteriums, in der Audienz vom 8. September
im Jahr des Herrn 2006 erteilt hat, gibt die Kongregation dem Ansuchen sehr gerne statt und
errichtet zur Verherrlichung Gottes, des Besten und Größten, sowie zur Zierde und zum
Wachstum der Kirche mit diesem Dekret
DIE PHILOSOPHISCH-THEOLOGISCHE LEHRANSTALT EBEN DIESES KLOSTERS
HEILIGENKREUZ KANONISCH ZUR THEOLOGISCHEN HOCHSCHULE
und erklärt sie für errichtet, und zwar versuchsweise für eine Dauer von fünf Jahren; so verfügt
die Kongregation, damit die Anordnung dieses Dekretes voll und getreu den kirchlichen
Normen entspreche, insbesondere der Apostolischen Konstitution Sapientia Christiana und
den derselben angefügten Verordnungen. Dabei wird der Hochschule die Vollmacht erteilt,
den akademischen Grad eines Bakkalaureates in der heiligen Theologie nach Maßgabe der
kanonischen Gesetze über höhere Studien ordnungsgemäß zu verleihen, falls und soweit
zugleich das erfüllt ist, was durch das bürgerliche Recht in Österreich gefordert ist. Es werden
der Hochschule] die Rechte, Ehren und Privilegien zuerkannt und verliehen, die nach der kanonischen
Gesetzgebung den in der katholischen Welt errichteten höheren Lehrstätten päpstlichen
Rechtes zukommen.
Überdies bestellt und ernennt dieselbe Kongregation den hwst. Abt eben dieses Klosters Heiligenkreuz
auf Zeit zum
GROSSKANZLER
der besagten Hochschule und ruft ihn öffentlich als solchen aus, wobei sie ihm1 selbst alle
Pflichten und Rechte eben dieses Amtes zuerkennt und verleiht, insbesondere die Orthodoxie
der katholischen Lehre, die Lauterkeit der Sitten und die kirchliche Zucht wachsam zu schützen
und sorgsam zu fördern, den Dozenten, welche auch immer es seien, vor ihrer Ernennung
die Missio canonica oder die Lehrbefugnis zu verleihen und im Bedarfsfall zu entziehen sowie
die besonderen Statuten und Studienordnungen der Hochschule dieser Kongregation zur
geeigneten Approbation vorzulegen, und zwar unter Wahrung alles übrigen, was von Rechts
wegen zu beachten ist, ohne dass Gegenteiliges, was auch immer es sei, dem in irgendeiner
Weise entgegenstünde. Auch wird es Aufgabe des Großkanzlers sein, den akademischen Eifer
der Hochschule unter Anwendung geeigneter Mittel beständig zu fördern.

Gegeben zu Rom im Hause der besagten Kongregation am 28. Januar, dem Gedächtnis des hl.
Priesters und Kirchenlehrers Thomas von Aquin, im Jahre des Herrn 2007

Zenon Card. Grocholewski + Michael Miller OSB [Titularerzbischof von Vertara]
Präfekt Sekretär