Samstag, 17. November 2007

ITI übersiedelt nach Trumau (Heiligenkreuz)

Das Internationale Theologische Institut (ITI) wird im Juli 2009 seinen Standort vom niederösterreichischen Gaming in das Schloss Trumau bei Wien verlegen


Das Internationale Theologische Institut (ITI) wird im Juli 2009 seinen Standort vom niederösterreichischen Gaming in das Schloss Trumau bei Wien verlegen. Damit wird die bekannte theologische Hochschule mit dem Schwerpunkt auf Ehe und Familie einen neuen Campus bekommen. Am 3. November wurde zwischen dem ITI und Abt Gregor Henckel Donnersmarck eine dementsprechender Vertrag über die Nutzung des Schlosses in Trumau unterzeichnet. Der Hintergrund der Übersiedlungsaktion ist, dass am Campus in Gaming zu wenig Platz für Expansionsmöglichkeiten ist und die vatikanische Bildungskongregation ausdrücklich eine Expansion des ITIs wünscht. Die Studentenzahl soll auf 120 Personen erhöht werden, außerdem werden 12 ordentliche Inhaber eines Lehrstuhls angestrebt.

Das Institut wurde 1996 auf Initiative von Papst Johannes Paul II. als päpstliches Institut für Studien zu Ehe und Familie gegründet und hat sich anschließend in der niederösterreichischen Kartause Gaming angesiedelt. Das Wesen des ITI besteht auch darin, in besonderer Weise die kirchlichen Traditionen des Ostens und des Westens miteinander zu verbinden. Es gibt am ITI beispielsweise Messfeiern nach römisch-katholischem und griechisch-katholischem Ritus.