Freitag, 4. Februar 2011

Marienstatt: Gestohlener Abtsstab wieder aufgefunden

Wilnsdorf - 31.01.2011 - 10:53 - Pressemeldung der Polizeiinspektion Hachenburg vom 28.01.2011:

Wie bereits berichtet, wurde am Samstag, 27.11.2010 gegen 15.55 Uhr, in der Abtei

Marienstatt ein schwarzer Kunstlederkoffer entwendet. In dem Koffer befanden sich
der Abtsstab und weitere sakrale Gegenstände, wie die Mitra vom Abt, zwei Umhänge
für Messdiener und zwei paar weiße Handschuhe. Der materielle Schaden wurde auf ca. 5.000,-Euro geschätzt. Der ideelle Wert des Abtsstabes, welcher zur Zeit der
Wiederbesiedlung des Klosters angefertigt wurde, ist laut Klosterangaben
unermesslich.
Zur Tatzeit hatte ein junger Mann bei einem Pater vorgesprochen und um eine Geldspende gebeten. Dem jungen Mann wurde allerdings kein Geld gegeben, sondern eine Mahlzeit angeboten. Während der Pater in die Küche ging, nutzte der junge Mann dessen kurze Abwesenheit aus, um den in dem Zimmer abgestellten Koffer samt den darin befindlichen Gegenständen zu entwenden und mit der Beute in einem bereitstehenden weißen Lieferwagen zu flüchten.
Im Rahmen der vom Bezirksdienst der Polizeiinspektion Hachenburg geführten intensiven Ermittlungen ergaben sich vage Hinweise, dass es sich bei dem unbekannten Täter um den Angehörigen eines Wanderzirkus handeln könnte, welcher im Siegerland ein Winterlager aufgeschlagen hatte. Die daraufhin von der Polizeiwache Wilnsdorf vor Ort durchgeführten Ermittlungen verliefen allerdings zunächst erfolglos.

Von dem reumütigen Täter wurde der Abtsstab, welcher in seine vier Teile zerlegt war, mittels eines Paketdienstes am 04.12.2010 dem Kloster Marienstatt unbeschädigt

übersandt. Lediglich die in der Krümme befindliche Hirtenfigur fehlte. Der Verbleib der weiteren Gegenstände (schwarzer Kunstlederkoffer, Mitra vom Abt, zwei Umhänge für Messdiener, zwei paar weiße Handschuhe) blieb weiter ungeklärt. Absender des Paketes war eine irreführende Anschrift in Altenstadt/Hessen.
Im weiteren Verlauf der Ermittlungen konnten vom Bezirksdienst der Polizeiinspektion Hachenburg dann neue gewinnbringende Hinweise zum Kennzeichen des Täterfahrzeuges gewonnen werden, welche der Polizeiwache Wilnsdorf übermittelt wurden.
Durch Polizeihauptkommissar Heinz Pauly vom Bezirksdienst der Polizeiwache Wilnsdorf wurden dann die zwei in Burbach und Neunkirchen campierenden Zirkusse erneut überprüft. Hierbei wurde auch ein abgemeldeter weißer Kastenwagen festgestellt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um das Täterfahrzeug handelte. Im Anschluss konnte Hauptkommissar Pauly dann einen 20-jährigen Zirkusmitarbeiter als Täter ermitteln. In der durchgeführten Vernehmung räumte dieser die Tat auch ein. Der schwarze Koffer, die Mitra des Abts und die Umhänge konnten schließlich aufgefunden und sichergestellt werden. Die aus reinem Silber gefertigte Hirtenfigur hatte der Täter bereits versetzt. Als Tatmotiv gab er finanzielle Probleme an.