Samstag, 8. Oktober 2011

Himmerod


ABTEI WETTINGEN-MEHRERAU
PRESSEINFORMATION
Kloster Himmerod: Kongregationskapitel der Zisterzienser beschließt
Unterstützung und einstweilige Fortführung des Klosters
(Waldsassen, 07.10.11) „ Im Bewusstsein unserer Verantwortung haben wir heute, nach
intensiven, mehrtägigen und sehr offenen Gesprächen im Rahmen des
Kongregationskapitels, die einstweilige Fortführung des Klosters Himmer beschlossen“, so
Abtpräses Anselm van der Linde, Abtei Wettingen-Mehrerau. Die Situation im Kloster
Himmerod, so Abt Anselm weiter, „ist insgesamt auch aufgrund der angespannten
finanziellen Lage, sehr schwierig. Wir haben uns trotzdem entschieden, in den nächsten
Monaten nach Möglichkeiten des Fortbestandes zu suchen.“ Um dies zu ermöglichen hat das
Kongregationskapitel beschlossen, für Himmerod ein in langjähriger Führungsposition
erfahrenes Mitglied des Ordens für ein Jahr als Leiter des Konvents zu ernennen. Die
Vorbereitungs- und Sondierungsgespräche laufen bereits. Dieser Mönch wird in den zur
Verfügung stehenden zwölf Monaten in erster Linie für den Neuaufbruch der klösterlichen
Gemeinschaft sorgen, so Abt Anselm weiter. Um die wirtschaftliche Zukunft von Himmerod
sichern zu können ist die Einsetzung eines Verwalters geplant. Gemeinsam mit dem
Insolvenzverwalter werden umgehend die vorliegenden Ideen für Himmerod auf ihre
Realisierbarkeit hin überprüft und erfolgversprechende Konzepte gestartet und umgesetzt.
Nach einem Jahr werden sämtliche gestartete Projekte evaluiert. Sollte die Evaluierung
zeigen, dass Kloster und Wirtschaftsbetriebe Zukunft haben, wird Himmerod fortgeführt.
Der bisherige Administrator von Himmerod hat dem Kongregationskapitel gegenüber seiner
Freude über diese Entscheidung Ausdruck verliehen und seine volle Unterstützung und die
Unterstützung des Konvents zugesichert.
„Wir werden Himmerod in den kommenden zwölf Monaten mit allen uns zur Verfügung
stehenden Kräften helfen“, so Abt Anselm, der betont, dass es eine „enorme Anstrengung
benötigt, um die Probleme des Kloster zu lösen. Wir werden dabei auch auf die Hilfe und
Unterstützung auf kirchlicher und (regional)politischer Ebene angewiesen sein.“ Zahlreiche Privatpersonen, sowie kirchliche und öffentliche Stellen und Repräsentanten haben sich in
den letzten Wochen für den Fortbestand des Klosters ausgesprochen und ihre Mithilfe
zugesagt. „Wir werden Sie alle beim Wort nehmen“, so der Abt, der sich erfreut zeigt über
die vielen Zeichen der Verbundenheit mit Himmerod. Es komme, so Abt Anselm, nun darauf
an, alle Kräfte zu bündeln.
Rückfragehinweis:
Harald Schiffl
Tel. +43 664 20 11 999
h.schiffl@preventk.com